Kuren für Mütter und Kuren für Mütter mit Kindern

Mütter sind pausenlos im Einsatz. Rund um die Uhr engagieren sie sich für Kinder und Familie. Die täglichen Anforderungen können für Mütter zu Belastungen werden, die die Gesundheit beeinträchtigen.

In stationären Kurmaßnahmen können erschöpfte und kranke Mütter gesund werden und neue Kraft für ihre anspruchsvollen Aufgaben sammeln. Mütter und Kinder erfahren Stärkung an Körper, Geist und Seele.

Mama hat Burn-out - Zu viel Job, zu viel Haushalt, zu viel Mutter?
Das WDR-Filmteam von "Menschen hautnah" begleitet zwei Mütter vor, während und nach ihrer Kur in der Evangelischen Mutter-Kind-Klinik auf Spiekeroog und in der Fachklinik St. Marien in Wertach.
Der Film bleibt bis 11.08.17 in der Mediathek.
www1.wdr.de/fernsehen/menschen-hautnah/sendungen/mama-hat-burn-out-100.html

Segen zur Beginn einer Mütterkur

Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter/Väter und Kinder sind Pflichtleistungen der Krankenkassen. Dies gilt inzwischen auch für pflegende Angehörige.
Pressemitteilung Januar 2013, PDF (86 kB)

Der sonst übliche Grundsatz, dass ambulante Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden müssen, bevor eine stationäre Behandlung möglich ist, gilt für diese Maßnahmen nicht. Dennoch ist es wichtig, dass Sie sich gut beraten lassen, wenn Sie eine Kur beantragen möchten.

Mangelnde Wertschätzung als Krankheitsursache bei Müttern
Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2016 hat das Müttergenesungswerk eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der sie auf die mangelnde Anerkennung der familiären Leistungen von Frauen als Ursache für Stress und psychische Belastung hinweist.
Trotz der verbesserten Gleichberechtigung von Männern und Frauen seien noch immer die Mütter für "klassische Haushaltsroutinen" zuständig, auch wenn sie berufstätig sind. Hinzu komme der hohe Erwartungsdruck an sie als Frau, Mutter und Arbeitnehmerin. Langfristig führe diese Doppelbelastung zu physischen und psychischen Erkrankungen.
Vor diesem Hintergrund setzt das Müttergenesungswerk bei seinen ganzheitlichen und gendersensiblen Kurmaßnahmen auf das Hinterfragen solcher Erwartungshaltungen und Rollenbilder, um langfristig eine geschlechtergerechte Verteilung von Haushalts- und Familienarbeit zu erreichen. Denn dies wirkt sich bekanntermaßen positiv auf die Gesundheit von Frauen und Müttern aus.
Die Pressemitteilung können Sie hier lesen. (4.3.16, PDF | 100 kB)

 

Wir bieten an
  • Beratung und Begleitung bei der Beantragung einer Mütter- bzw. Mutter-Kind-Kur im Müttergenesungswerk, auf Wunsch in christlich geprägte Einrichtungen in Kooperation mit den Beratungsstellen der Diakonie.
  • Hier finden Sie die Beratungsstellen der Diakonie in Sachsen:
    Ev. Beratungsstellen in Sachsen
  • Kurnacharbeitsseminare, die auch von Frauen genutzt werden können, die an keiner Kur teilnehmen konnten
    sowie
  • Frauen-Gesundheitsangebote
    (siehe auch VERANSTALTUNGEN / Leib und Seele Gutes tun)

 

Sie erreichen uns

Kirchliche Frauenarbeit
Müttergenesung
Tauscherstraße 44
01277 Dresden
Tel.: 0351 / 65 61 54 47 (Frau Pflicke)
Tel.: 0351 / 65 61 54 48 (Frau Schumann)
Fax: 0351 / 65 61 54 49
email: muettergenesung.sachsen@evlks.de

 

Wir sind vernetzt
  • Mitglied im Evangelischen Fachverband für Frauengesundheit (EVA)
  • Mitglied im Müttergenesungswerk "Elly-Heuss-Knapp-Stiftung"
  • mit der Diakoniestiftung in Sachsen im Rahmen des Kooperationsprojekts "Gesundheit sichern – Eltern stärken"

Antragsformulare

Evangelischer Fachverband für Frauengesundheit
www.eva-frauengesundheit.de

Müttergenesungswerk Elly-Heuss-Knapp-Stiftung
www.muettergenesungswerk.de

Beratungsstellen der Diakonie Sachsen
www.diakonie-sachsen.de/cgi-bin/vm/vio.matrix?kd=ce13c48b6507b43&or=238858581