DETAILS zur Veranstaltung
Do
17.09.20
19.30 Uhr
Podiumsdiskussion: Ungleiche Schwestern?
Perspektiven auf Frauenbiografien zwischen 1990 und 2020
Beschreibung: Länderübergreifende Frauenarbeit im frauenpolitischen Bildungsprojekt
Die beispielhafte Kenntnis von Lebensläufen, in denen die Überwindung politischer, struktureller und persönlicher Schwierigkeiten thematisiert und nachvollziehbar wird, bietet aber nicht nur Frauen aller Generationen neue oder verstärkende Impulse für ihre persönliche Entwicklung.
Zum einen kann die eigene Geschichte daran reflektiert werden, zum anderen motiviert es zur kritischen Auseinandersetzung mit persönlichen und gesellschaftlichen sowie geschlechterbezogenen Problemlöseansätzen. Letztere kritisch zu prüfen und weiter zu entwickeln ist in der aktuellen gesellschaftlichen Debatte immer wieder angefragt.
Für den biografischen Austausch werden jedoch auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch zu selten passende Kommunikationsräume angeboten. Der Collegium Maius Abend wird deshalb am 17. September in Form eines Podiums stattfinden, auf dem sich Frauen verschiedener Generationen zu ihren ganz persönlichen Impulsen äußern, Gesellschaft mitzugestalten.

Veranstalterin ist die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKMD).
Pressemitteilung
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes
Zielgruppe:
Ort: Erfurt, Michaelisstraße 39
Collegium Maius, Landeskirchenamt der Ev. Kirche in Mitteldeutschland (EKM) –
Leitung: Referentinnen: Romy Köhler, Historikerin und Bildungsreferentin (Berlin),
Dr. Friederike Spengler (Pröpstin, Gera),
Elke Sonntag (Religionspädagogin, Erfurt),
Esther Zeiher (Vikarin und Religionspädagogin, Iphofen).
Moderation: Astrid Withulz
Kosten:
   
Link zu dieser Veranstaltung zum Weitergeben: https://www.frauenarbeit-sachsen.de/veranst/veranst_20.php?id=131 

Weitere Angebote siehe www.ehrenamtsakademie-sachsen.de